Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Japanshrine. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. Juli 2018, 21:25

Der Transporter-Gartencontest - eine ganz neue Kategorie beim Landschaftsbau

Der Kei Truck, kurz kei-tora , ist ein kleiner, aber praktischer Transporter aus Japan. Er ist heutzutage in ganz Asien und anderen Teilen der Welt weit verbreitet, aber in Japan wird er auch gern in der Bau- und Landwirtschaft verwendet, da man ihn durch kleine Seitenstraßen manövrieren und leicht parken kann. Und seit neuestem werden sie wohl auch als Grundlage für Gartenwettbewerbe verwendet.











Der Kei-tora Gartencontest ist eine jährliche Veranstaltung, die von der Japanischen Föderation der Landschaftsbauunternehmen gesponsert wird. Zahlreiche Gartenbauunternehmen aus ganz Japan nehmen teil, indem sie mit ihren Minilastwagen vor Ort ankommen und dann mehrere Stunden damit verbringen, die Ladefläche in einen Garten zu verwandeln.

Abgesehen von der Verwendung eines Kei gibt es kaum Einschränkungen und Landschaftsgärtner nutzen für ihre Designs alles von Bänken und Aquarien bis hin zu Beleuchtungselemente. Die Richter ordnen die Beiträge dann basierend auf Planung, Ausdruck, Design, Ausführung und Umgebung ein.

Quelle: The Japanese Mini Truck Garden Contest is a Whole New Genre in Landscaping

Nanjoukun

Moderator

  • »Nanjoukun« ist weiblich

Beiträge: 2 775

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Juli 2018, 18:54

Das ist ja cool und die sehen alle so toll aus *_*

3

Samstag, 7. Juli 2018, 22:01

Aw, was für ein tolles Konzept und so kreative Werke, die dabei herauskommen.
Respekt, Respekt. Die sind ja wirklich traumhaft schön. *hehehehe*

4

Montag, 9. Juli 2018, 00:12

Ja, finde sie auch echt toll. Da muss man schon ein Künstler sein, um das so hinzukriegen. Da könnten sich manche Gartenausstellungen mal ne fette Scheibe davon abschneiden.

Nanjoukun

Moderator

  • »Nanjoukun« ist weiblich

Beiträge: 2 775

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. Juli 2018, 18:10

So in etwa wünsche ich mir meinen Garten, wenn wir denn mal unser Häuschen haben xD

6

Montag, 9. Juli 2018, 20:44

So in etwa wünsche ich mir meinen Garten, wenn wir denn mal unser Häuschen haben xD


So ein Garten macht dann aber locker 2 bis 3 Stunden Arbeit am Tag aus ;)
Gartenarbeit ist nicht ohne und hört nie auf....
Meine Eltern haben ne Garten, und wie toll der auch derzeit ist wegen den ganzen obst und in der Sonne gammeln... insgesamt ist es das net wert, imo.

7

Dienstag, 10. Juli 2018, 00:15

Na nach einem Wert darfst es nicht rechnen. Genauso hat mir mal einer vorgerechnet, dass es ned lohnt, Tomaten oder ähnliches anzubauen. Ein Garten in der Art ist schon ein Hobby und wer rechnet da denn mit Werten? Dem ist dann aber auch ned zu helfen. Die Frage ist doch, ist es es dir wert?

2 - 3 Stunden täglich ist aber auch total übertrieben. Klar kann man auch mal locker nen Tag im Garten verbringen, aber dann ist es auch mal wieder ne zeitlang gut. Täglich musst halt gießen, wenn überhaupt. Kommt drauf an, was man so für Pflanzen hat. Ich hab ja eher das Problem, dass sich auf meiner Dachterrasse ja irgendwie die Läuse und weiße Fliegen und was es ned alles für Schädlingen gibt - alle finden es da ganz besonders toll. Ich glaub ja, weil es bei mir auch keine Ameisen gibt. Da ist mir irgendwann mal die Lust dran vergangen. Ab und zu bau ich mal Kartoffeln oder sowas an, mehr war dann nicht mehr groß. Weiß ned, ob ich den Elan dafür mal wieder bekomme...

8

Dienstag, 10. Juli 2018, 08:15

Na nach einem Wert darfst es nicht rechnen. Genauso hat mir mal einer vorgerechnet, dass es ned lohnt, Tomaten oder ähnliches anzubauen. Ein Garten in der Art ist schon ein Hobby und wer rechnet da denn mit Werten? Dem ist dann aber auch ned zu helfen. Die Frage ist doch, ist es es dir wert?

2 - 3 Stunden täglich ist aber auch total übertrieben. Klar kann man auch mal locker nen Tag im Garten verbringen, aber dann ist es auch mal wieder ne zeitlang gut. Täglich musst halt gießen, wenn überhaupt. Kommt drauf an, was man so für Pflanzen hat. Ich hab ja eher das Problem, dass sich auf meiner Dachterrasse ja irgendwie die Läuse und weiße Fliegen und was es ned alles für Schädlingen gibt - alle finden es da ganz besonders toll. Ich glaub ja, weil es bei mir auch keine Ameisen gibt. Da ist mir irgendwann mal die Lust dran vergangen. Ab und zu bau ich mal Kartoffeln oder sowas an, mehr war dann nicht mehr groß. Weiß ned, ob ich den Elan dafür mal wieder bekomme...


Wie gesagt, meine Eltern haben einen Garten - so einen Schreber-Garten. Und ja, täglichen Gießen ist Pflicht und da brauchst du locker 20 Gießkanne und mehr am Tag.
Und von Frühjahr bis Herbst hast du täglich deine 2 bis 3 Stunden arbeite, wenn du nicht willst das überall Unkraut wuchert oder die Pflanzen eingehen.
Soblad der Garten einmal Winterfest ist (das dauert auch ne paar Tage) hast du zumindest für den Winter deine Ruhe.

Meine Mutter ist auf ne Bauernhof große geworden, die weißa auch wie man ne Garten pflegt. Wir reden jetzt hier nicht von langsamen Menschen die nicht wissen was sie tun. ;)

Natürlich sieht der Garten meiner Mutter nicht schön aus - geht halt mehr darum alles am Leben zu erhalten und Obst und Gemüse zu haben. Wenn das ganze auch noch schön aussehen soll.... ja dann musste gleich noch mal mehr Zeitstecken ;)
Aber klar, ist ne Hobby. Mein Hobby ist, was Garten anbetrifft - Obst essen und in der Sonne schlafen :D


Tomaten brauchen btw sehr viel Wasser - die meiner Mutter bekommen mind. 5 Liter am Tag pro Pflanzen... dafür kann sie allerdings auch die ganze Nachbarschaft mit Tomaten versorgen :D
Und die ganzen Schädlingen gibt es nicht nur auf dem Balkon - die gibt es überall.

9

Dienstag, 10. Juli 2018, 22:43

Ja gut, also meine Eltern haben auch einen großen Garten ums Haus bzw. kümmert sich nur meine Mutter darum. Sie hat auch Obst und Gemüse und natürlich Blumen. Dahlien, Pfingstrosen usw. Auch mit Vorziehen im Frühjahr und allem drum und dran. Ja genau, vorallem das Gemüse muss man täglich gießen und dann ist da ja noch die Schneckenjagd am Morgen. Also eine tägliche Beschäftigung hat man damit auf jeden Fall, das ist schon klar. Also dass man auch 3 Stunden täglich macht, kann ich mir schon auch vorstellen. Wenn meine Mutter im Urlaub war, hab ich ja immer das Nötigste übernommen - Gießen und Schneckenjagd - und da ist ne halbe Stunde schnell vorbei.. Aber ich sag mal, auch wenn jemand nur ne Stunde am Tag macht, kann man auch seinen Garten haben. Aber wieviel Zeit man sich nimmt, ist ja eigentlich auch egal. Mein Schwager macht keine tägliche Gartenarbeit. Der schaut halt dementsprechend verwildert aus, er hat allerdings auch eher Bäume, die er dort pflanzt. Und die kann man ja mal paar Tage allein lassen. Und er hat ein Garten, der ihm gefällt..

Klar gibt es überall Schädlinge, aber bei mir hab ich halt viel Sonne, es ist immer eher feucht und es ist relativ windgeschützt, da fühlen sich Insekten halt sauwohl und wie gesagt, keine Ameisen, darum vermehren sie sich dann auch immer ungehemmt. Den Vorteil den ich dafür hab, wo andere Gärtner ächzen und stöhnen, ich hab da oben keine Schnecken.

Ja, kann ich bestätigen, Tomaten hatte ich auch schon öfter. Und Gurken, die haben auch ne Menge Wasser gebraucht. Kartoffeln sind da um einiges genügsamer. Gießen muss man sie eigentlich nur an Sonnentagen. Also ganz normal, dass halt die Erde nicht austrocknet, aber sie wird nicht so lehrgesoffen wie von einer Tomate. Aber an heißen Sommern wie diesen ist das dann natürlich trotzdem dann täglich. In einem Garten hat man damit aber ein viel größeres Problem: Schnecken fressen die sehr gern.

Nanjoukun

Moderator

  • »Nanjoukun« ist weiblich

Beiträge: 2 775

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:09

Ich gehe eigentlich davon aus, dass so ein asiatischer Garten nicht soooo viel Arbeit macht wie der, den meine Schwiegermama angelegt hat, im Gegenteil... Ich hoffe es zumindest xD

11

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:46

Ich gehe eigentlich davon aus, dass so ein asiatischer Garten nicht soooo viel Arbeit macht wie der, den meine Schwiegermama angelegt hat, im Gegenteil... Ich hoffe es zumindest xD


Also der Grundaufbau wird vermutlich sehr viel Anstrengender werden :)
Klar nur Rasen, Bäume und Steine sind nicht so viel arbeit..... aber auf so hügeln kannste schwer bis kaum mähen, unkraut wächst dennoch, Bäume wollen beschnitten werden, etc etc etc ;)